Atemübungen zum Einschlafen

Atemübungen zum Einschlafen

​Atemübungen Einschlafen


Heutzutage gibt es viele Menschen, die an Schlafstörrungen leiden. Die einen wälzen sich abends noch stundenlang hin und her, die anderen wachen in der Nacht ständig auf. Gedanken und Sorgen plagen viele Personen und rauben ihnen so den Schlaf. An Entspannung und Ruhe ist dabei oft nicht zu denken. Doch gerade der richtige Atem kann uns helfen besser in den erwünschten Schlaf zu finden.


Damit kann man dann endlich wieder in Frieden und ohne Alltagssorgen zu Erholung kommen. Das ist nämlich sehr wichtig für unseren Körper, da langanhaltende Schlafstörungen sich sowohl körperlich als auch psychisch bemerkbar machen. Sie können zu Leistungsschwäche, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen am Tag führen. Mit gezielten Atemübungen kann man versuchen wieder seinen normalen Schlafrhythmus zu finden und wieder mit mehr Energie in den nächsten Tag starten.


Bewusst Atmen

Durch das bewusste Atmen kann man ohne weitere Hilfsmittel vom Alltagsstress und den Sorgen loslassen. Das ist der erste Schritt um entspannt und unbesorgt einschlafen zu können. Zudem ist die bewusste Atmung gut für den Körper, den Geist und die Seele. Dabei versucht man sich gezielt auf das Atmen zu konzentrieren und so auch die einzelnen Atemzüge in Länge und Tiefe zu spüren.​


Im Alltag nehmen wir Menschen unseren Atem gar nicht mehr wahr, da er zum Glück parallel zu allen anderen Dingen läuft. Das ist auch ein Grund, warum es vielen Menschen als erste komisch vorkommt diese Atemübung durchzuführen. Es ist ein ganz neues Erlebnis für die Klienten.


4-7-8-Technik

Die 4-7-8-Technik wird meistens bei Schlafstörungen angewendet und soll als Beruhigungsmittel wirken. Sie soll auch bei stressigen Situationen wie Flugangst, Stress oder Prüfungsangst eingesetzt werden, um den Körper und den Geist zu Ruhe zu bringen. Der Atemzyklus wiederholt sich immer nach dem gleichen Muster und ist daher leicht und schnell zu erlernen. Entdecken Sie im Folgenden wie dieses Hilfsmittel gezielt einsetzt werden und lerne Sie sich selbst zu helfen.


Durchführung

Beachten Sie, dass während der gesamten Ausführung Ihre Zungenspitze die kleine Erhöhung direkt hinter den Vorderzähnen berührt.

1. Zuerst atmen Sie tief durch den Mund aus und versuchen dabei ein wenig zu seufzen. Dieses Seufzen hilft dabei Spannungen im Körper.
2. Jetzt dürfen Sie Ihren Mund wieder schließen und atmen durch die Nase leise ein. Nebenbei zählen Sie bis vier.
3. Anschließend halten Sie Ihren Atem bewusst an und zählen in Gedanken bis sieben.
4. Abschließend werden Sie wieder komplett durch den geöffneten Mund ausatmen. Dabei zählen Sie bis acht und seufzen leise.

In der langen Ein-Atemphase nehmen Sie eine große Menge an Sauerstoff auf. Dieser gelangt dann in der 2. Phase (Luftanhalten) in den gesamten Körper. Die verbrauchte Luft wird dann abschließend wieder aus der Lunge transportiert.


Mit Geduld zum inneren Frieden

Diese Atemübung ist überall durchführbar und deshalb auch sehr beliebt. Es ist nicht wichtig, ob Sie die Atemtechnik im Sitzen, Liegen oder Stehen machen. Jedoch ist es wichtig, dass Sie das bewusste Atmen in ihren Alltag integrieren.


Am besten 4 Atemrunden am Morgen und am Abend. Denn ein Effekt wird erst nach mehreren Wochen bemerkbar.


​Bilder auf der Seite von:
Free-Photos - https://pixabay.com/